Logo Gütersloher Verlagshaus
Hannes
Jaenicke
Wer der Herde folgt,
sieht nur Ärsche
Hannes Jaenicke Portrait

Helden gesucht!

Lest mehr zu Hannes Jaenickes Helden in seinem neuen Bestseller:

»Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche«

Zum Gütersloher Verlagshaus Hannes Jaenicke

Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche

Warum wir dringend Helden brauchen

Nichts ist beeindruckender und inspirierender, als Menschen mit Haltung und Rückgrat zu begegnen. Helden eben!

Echten Helden ist es egal, ob sie beliebt sind oder nicht. Die wollen nicht bewundert werden, die wollen keine Streicheleinheiten, die wollen einfach ihr Ding machen. Die tun das, woran sie glauben und wovon sie überzeugt sind – so gut es eben geht.

Die Herde ist eine wunderbare, unterhaltsame und lebensnotwendige soziale Einrichtung, solange man genau weiß, wann, wo und warum man ein- bzw. ausscheren sollte. Das Buch macht Mut zum Vor-, Nach- und Querdenken, zu Individualität und Eigensinn, zum Ausscheren aus dem System und den Erwartungen.

Humorvoll und persönlich wie nie zuvor erzählt Hannes Jaenicke dabei von seinen Helden und Vorbildern – wie sie ihn geprägt haben und god's good children wurden.

Zur Leseprobe
Buchcover: Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche

Helden

Eigensinnige und Querdenker sind die wahren Helden. Wer sind eure Helden? Hier seht ihr ein paar meiner Helden des Alltags.

Gewinnspiel

Hannes Jaenicke sucht Helden

Hannes Jaenicke sucht Helden Ich habe euch gefragt: »Wer sind eure Helden?«
Von Mitte Mai bis Mitte Juni 2017 konntet ihr mir hier eure Helden vorstellen. Viele tolle Beiträge haben mich in dieser Zeit erreicht. Es ist mir schwer gefallen, mich für zehn Geschichten zu entscheiden. Und ich kann euch versichern: Alle Beiträge, die nicht nominiert sind, waren trotzdem spannend und wertvoll, denn es sind eure Heldinnen und Helden, manche im Verborgenen, manche ganz greifbar, und ich freue mich, dass ihr mir eure Helden vorgestellt habt!

Von Mitte Juni bis Ende Juni 2017 habt ihr diese Geschichten über Facebook in die Welt getragen. Ihr habt sie geteilt und geliked und dazu beigetragen, dass Eure Helden ein bisschen aus dem Schatten getreten sind und Anerkennung für das, was sie tun oder getan haben erhalten! Lest die tollen Kommentare unter den Beiträgen, freut euch über die Reichweite eurer Geschichten, teilt sie gerne auch noch weiter! Das sind eure Helden, eure Vorbilder! Nehmt sie euch als Beispiel und überlegt, wie ihr eure Komfortzone vielleicht einmal verlassen könnt, um selber Held zu sein!

Unter diesem Beitrag findet ihr noch einmal alle Beiträge, die es in die Endrunde geschafft haben und auf welche Plätze ihr sie gewählt habt. Wer mehr zu den Kommentaren und Reichweiten sehen will, schaut bitte auf die Facebookseite unter www.facebook.com/HannessuchteureHelden. Gewonnen haben die fünf Beiträge, die bis zum 30. Juni 2017, 12:00 Uhr, die meisten Stimmen/Likes auf Facebook erhalten haben. Alles zur Preisvergabe und zum »Meet & Greet« mit den Gewinnern des ersten Preises findet ihr auf der Facebookseite, denn dort geht die Geschichte der Helden weiter.

Ich danke euch noch einmal herzlich für eure Teilnahme und eure Begeisterung bei diesem Projekt! Jetzt sehen wir: Es gibt sie! Helden, die uns Vorbild sein können und sollen. Sie verdienen unsere Anerkennung und Hochachtung!

Viele Grüße
euer Hannes Jaenicke

Direkt zur Facebookseite

Eure Helden

Platz 1: Jens‘ Helden:
Karin & Jan

Der ehemaliger Milchbetrieb in Butjadingen wurde zu einem Lebenshof umfunktioniert, weil der Besitzer 2001 sein komplettes Leben in Frage stellte und beschloss, dass seine Kühe ihren Lebensabend ohne jede Ausbeutung artgerecht auf dem Hof verbringen dürfen. Jetzt ist der Hof eine Zuflucht für sogenannte Nutztiere, die auf teilweise abenteuerlichen Wegen den Weg auf den Hof in Butjardingen finden.

Platz 3: Marions Heldin: Sabine Reiner

Sie ist nicht nur für mich ein Held. Obwohl Sie aufs übelste beschimpft und bedroht wird, geht Sie unbeirrt ihres Weges. 2015 hat sie innerhalb kürzester Zeit über 50 helfende Hände organisiert, die in Bensheim vor dem Erstaufnahme Lager Zelte der Begegnung stellten. Ende 2015 hat Sie dann den Verein Welcome to Bensheim e.v. gegründet.

Platz 2: Brigittes Heldin: Elke G.

Für den Tierschutz in Rumänien engagiert sie sich bereits über 15 Jahre; insbesondere für das Tierheim Asociatia Anima in Campulung setzt sie sich seit 2009 vehement ein. Sie ist die 1. Vorsitzende des Vereins „Freundeskreis der Straßenhunde für Campulung e.V.“ und eine wunderbare Tierschützerin.

Platz 4: Petras Helden: Ihre Schulklasse

Meine größten Helden sind meine Schüler. Ich bin Lehrerin einer 7. Klasse einer Werkrealschule (Hauptschule) und kenne meine Schüler fast alle seit der 5. Klasse. Ich habe das große Glück, einen großen Teil meiner Zeit mit diesen fantastischen Menschen verbringen zu können.

Platz 5: Susannes Held:
Paul Watson

Für mich ist Paul Watson DER Held schlechthin. Immer gegen den Strom, immer noch konsequenter als Andere in seinem Kampf um den Erhalt der Ozeane und seiner Geschöpfe. Die von ihm nach seinem Ausstieg bei Greenpeace gegründete Organisation Sea Shepherd Society ist eine wichtige Institution.

Hannelores Held:
Dr. K. Chakrabarti

Vor Jahren lernte ich über Facebook den Kinderarzt Dr. Kamalendu Chakrabarti aus Kalkutta in Indien kennen. Sein Leben füllt er aus, mit der Fürsorge und Hilfsbereitschaft für seine Mitmenschen. Ohne diesen besonderen Menschen, der ein großes Herz für seine Mitmenschen hat, wäre die Welt sehr arm.

Dianas Helden:
J. u. N. Wothke

Hiermit möchte ich Ihnen zwei großartige Frauen vorstellen, die vor über dreißig Jahren zusammen mit ein paar Helfern den Verein Pro Animale für Tiere in Not gegründet haben. Johanna und Natascha Wothke haben nach und nach in Deutschland und einigen Ländern Europas ganz wunderbare Tierherbergen geschaffen.

Svetlanas Heldin: Andrea Buchkamp

Täglich wird sie mit dem Tod konfrontiert und weiß, dass es kein Zurück gibt und hat trotzdem eine sehr positive Einstellung zu ihrer Arbeit. Sie begleitet Patienten die letzten Monate und Tage ihres Lebens und betreut auch deren Angehörige mit viel Liebe und Energie. Das Palliativ-Team Frankfurt ist spezialisiert auf Kinder-Palliativ-Arbeit.

Sylvias Heldin: Janine

Sie ist alleinstehend und meistert ihren Alltag mit ihren beiden Söhnen (14 und 3 Jahre) ganz alleine. Sie hat 3 Jobs, eine pflegebedürftige Großmutter und erledigt alle 1000 Dinge, die getan werden müssen … Ich bin so wahnsinnig stolz auf Sie und liebe Sie von ganzen Herzen.

Stephanies Held: OLE

Mit 7 Jahren stellte man bei Ihm Leukämie fest. Ole hat alle Behandlung über sich ergehen lassen, ohne jemals zu meckern, zu jammern oder sonst etwas. Heute ist mein Neffe mit 10 Jahren wieder gesund, aber eine Restangst bleibt, dass die Leukämie wieder kommt.

Trailer

Buch bestellen